Erstkommunion

Im Begriff der Erstkommunion steckt das Wort „Gemeinschaft“ – und zur Gemeinschaft werden die Erstkommunionkinder eingeladen. Gemeinschaft  in der Gruppe erleben zeichnet sich durch aktives, wohlwollendes Interesse am Mitmenschen aus. Der Aufbau von Vertrauen in den liebenden Gott (Glaube) und das Hören auf Gottes Wort und Be-“greifen“ seiner Nähe im heiligen Brot sind zentrale Elemente in der Vorbereitung Ihrer Kinder auf die Erstkommunion. Man kann Kommunion also nicht „lernen“ wie ein Spezialthema in der Schule. Kommunion muss erlebt, erfahren werden. Dies erfolgt im Rahmen der Vorbereitung in vielfältiger Weise.
  • Im offenen, vertrauten Gespräch zwischen Kind und Eltern in der Familie.
  • In einer vertrauten Kindergruppe.
  • Im religiösen Lied und im Gebet.
  • In gemeinschaftlichen Feiern des Gottesdienst mit der Gemeinde.

So ist Kommunion ein Weg, der sich bereits am Ziel ausrichtet. Bei dem das Ziel aber auch der weitere Weg ist.

Organisatorisches In der dritten Jahrgangsstufe werden die katholischen Kinder auf die erste heilige Kommunion vorbereitet. Neben der schulischen Vorbereitung im Religionsunterricht geschieht dies in Gruppen in der Pfarrgemeinde. Die Kinder werden von der Gemeinde angeschrieben und zur Vorbereitung eingeladen. Der Vorbereitungskurs beginnt im September mit einem Elternabend und der Anmeldung. Die Feier der Erstkommunion findet Anfang Mai des folgenden Jahres statt. Die Erstbeichte erleben die Kinder im Verlauf der Vorbereitung. Die Kinder sind in Gruppen von 6 bis 10 Kinder und werden durch Eltern oder Großeltern geleitet, diese erhalten Schulung und Begleitung durch die hauptamtlichen Mitarbeiter. Leitung der Erstkommunionvorbereitung hat unsere Gemeindereferentin Ursula Rettinghaus. Weitere Fragen zur Erstkommunion? Die Website der Katholischen Kirche in Deutschland informiert ausführlich und hält 10 Tipps für Eltern der Erstkommunionkinder bereit.